Expensya ergänzt sein Angebot um Zahlungskarten für Unternehmen

Zurück zu

Expensya, Spezialist für Geschäftsausgabenmanagement, bietet seinen Kunden ab sofort virtuelle und physische Mastercard-Zahlungskarten mit sofortiger Debitfunktion an. Der Softwareexperte erweitert damit seine Komplettlösung zur automatisierten Ausgabenverwaltung. Unternehmen können somit alle Geschäftsausgaben noch besser rückverfolgen und behalten die vollständige Kontrolle – von der Validierung bis hin zur Abrechnung in der Buchhaltung.

Mit den neuen Expensya-Zahlungskarten zu mehr Sicherheit und Transparenz in Echtzeit

Die neuen Zahlungskarten ermöglichen noch mehr Sicherheit und Transparenz im Bereich der Geschäftsausgaben. Sie bieten eine konkrete Antwort auf die aktuellen Herausforderungen in Unternehmen und lassen sich schnell an verändernde Arbeitswelten anpassen. Ab sofort können Finanzabteilungen allen Mitarbeitenden in Sekundenschnelle eine virtuelle Karte erstellen. Diese kann sofort online sowie kontaktlos im Einzelhandel mittels Google Pay und Apple Pay verwendet werden. Bei Bedarf kann auch eine physische Karte bestellt werden.

Der CFO oder Vorgesetzte kann die Karte mit nur wenigen Klicks konfigurieren und die Nutzungsmodalitäten festlegen: Zahlungshöchstgrenzen, feste Uhrzeiten und Tage für Ausgaben, zulässige Art von Einkäufen usw. Dadurch behalten Finanzabteilungen die genaue Kontrolle über die getätigten Ausgaben und können den Cashflow optimieren. Automatisierte Genehmigungsprozesse und Richtlinien sorgen für eine gesteigerte Ausgabenkontrolle und -Transparenz.

Zusätzlich führt Expensya eine weitere Sicherheitsebene ein, indem die Nutzung der Zahlungskarten an konkrete Budgets gekoppelt wird. Diese Budgets werden zuvor von den Managern genehmigt, dadurch sind Transaktionen, die ein bestimmtes Limit überschreiten, nicht mehr möglich. Kurz gesagt: es kann kein Geld ohne vorherige Genehmigung ausgegeben werden. CFOs erhalten so einen 100 % Echtzeit-Überblick über die getätigten Geschäftsausgaben sowie die zugewiesenen Budgets. Mitarbeitende müssen zudem keine Kosten mehr vorstrecken oder Firmenkarten unter den Teams aufteilen, was ein Risiko für die Sicherheit und Spesenkontrolle darstellt.

Umfassende Automatisierung aller Geschäftsausgaben

„Nur Zahlungskarten anzubieten, reicht in der heutigen Geschäftswelt nicht mehr aus. Unternehmen brauchen eine einheitliche Plattform, die ihnen einen kompletten Überblick über ihre Ausgaben verschafft und es erlaubt, Zeit bei internen Prozessen zu sparen. Die Erweiterung unseres Angebotes um Zahlungskarten macht Expensya zur umfassendsten Plattform für das Expense-Management auf dem Markt“, erklärt Karim Jouini, Mitbegründer und CEO von Expensya.

Karim Jouini, Mitbegründer und CEO von Expensya

Expensyas Zahlungskarten ergänzen die SaaS-Lösung des Anbieters zur Verwaltung und Automatisierung von Geschäftsausgaben und unterstützen die Weiterentwicklung des Portfolios vom Unternehmen in eine End-to-End-Plattform, die von der Budgetvalidierung bis zur Integration in die Buchhaltung reicht. Ausgabenbelege können beispielsweise mit dem Smartphone fotografiert, erfasst und zur Validierung eingereicht werden und PDF-Rechnungen lassen sich einfach per E-Mail weiterleiten.

Mit seiner integrierten und automatisierten SaaS-Lösung ermöglicht es Expensya den Finanzabteilungen seiner Kunden, wertvolle Zeit und Kosten bei der Informationsverarbeitung einzusparen. Ob Banken, ERP, Lohn- und Gehaltsabrechnungstools, Travel- oder Zahlungssoftware: Expensya bietet eine maßgeschneiderte Integration in bestehende Ökosysteme und passt sich an die jeweiligen Bedürfnisse (Größe, Branche etc.) der Kunden an. Dank der nahtlosen Integration in die IT-Ökosysteme seiner Kunden reduziert Expensya das Fehlerrisiko bei der Ausgabenverwaltung drastisch und spart der Finanzbuchhaltung im Schnitt 3 Tage pro Monat ein.

Der integrierte und automatisierte Verwaltungsprozess im Bereich der Geschäftsausgaben ist ein wichtiges Kriterium für Expensyas Kunden.

Marc Lemarchand, Direktor für Verwaltung und Finanzen bei Domino’s Pizza Frankreich erklärt: „Wir arbeiten schon seit Längerem mit Expensya im Bereich Spesenabrechnungen zusammen. Wir freuen uns sehr über das neue Zahlungsangebot, denn das wurde bei uns intern immer häufiger angefragt. Wir werden unsere Mitarbeitenden mit virtuellen Karten für Marketing-Ausgaben und mit physischen Karten für regelmäßige Geschäftsreisen ausstatten. Wir haben uns für Expensya entschieden, weil das Angebot flexibel und die Software sicher ist. Außerdem ermöglicht uns die Plattform eine vollständige Kontrolle und Übersicht aller Ausgaben in Echtzeit. Wir schätzen Expensyas Ansatz, das Produkt gemeinsam mit seinen Kunden zu entwickeln. Somit ist das Tool perfekt auf unsere Anforderungen zugeschnitten“.

 


Über Expensya

Das 2014 gegründete Unternehmen Expensya, mit Sitz in Paris und Tunis, bietet ein intelligentes Komplettsystem zur Verwaltung aller Geschäftsausgaben. Expensya gilt als führender Akteur im Bereich des automatisierten Ausgaben-Managements und unterstützt aktuell mehr als 6000 Kunden mit 700.000 Nutzern weltweit, bei der Verwaltung ihrer Abrechnungen, darunter u.a. Rimowa und Intersport. Als End-to-End Lösung mit einer intuitiven Benutzeroberfläche kann sich die Lösung den Bedürfnissen von Unternehmen jeder Größe anpassen – vom Kleinstbetrieb bis zum Großkonzern. Das macht Expensya zu einer einzigartigen Plattform, sei es für die Verwaltung von Spesenabrechnungen, Kostenanalysen oder die Umsetzung von Reiserichtlinien. Die Software ist in 8 Sprachen verfügbar und an die besonderen Anforderungen der verschiedenen Zielmärkte angepasst. Mit über 160 MitarbeiterInnen in 3 Ländern positioniert sich Expensya als Wachstumsführer in Europa. Einer der vielen Partner von Expensya ist die Deutsche Telekom.
Mehr Informationen: expensya.com/de

Share this post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Zurück zu