Auf knapp jeder zweiten Geschenkeliste steht ein Gerät mit WLAN

Zurück zu

AVM-Umfrage: Geräte mit WLAN zu Weihnachten 2018 beliebt

Fast jeder zweite Schweizer wünscht sich ein WLAN-fähiges Gerät zu Weihnachten oder verschenkt ein solches Produkt. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage von AVM, die den Bedarf an leistungsfähigen WLAN-Systemen verdeutlicht. In der Altersgruppe der 18- bis 39-Jährigen stehen WLAN-Geräte wie beispielsweise Smartphones, Tablets oder intelligente Lautsprecher sogar bei über die Hälfte der Befragten auf dem Wunschzettel. Die vom Netzwerkhersteller AVM in Auftrag gegebene repräsentative Umfrage wurde von „Research Now“ in der Zeit vom 19. bis 26. November 2018 in der Schweiz sowie in Italien, den Niederlanden, Österreich und Deutschland durchgeführt / 1.000 Befragte pro Land, insgesamt 5.000 Erwachsene von 18 bis 69 Jahre.

Bei den Jüngeren stärkerer Wunsch nach WLAN-Geschenken

Der Umfrage zufolge sind WLAN-fähige Geräte vor allem bei den 18- bis 39-jährigen Schweizern besonders beliebt: über die Hälfte der befragten Personen (53 Prozent) schenken bzw. wünschen sich ein Produkt, das drahtlos kommuniziert. Das Thema WLAN ist aber insgesamt für alle Altersgruppen wichtig. Jeder Dritte 50- bis 59-jährige Schweizer hätte zum Beispiel gerne ein Weihnachtsgeschenk mit WLAN oder legt ein solches Geschenk unter den Baum. Auch in der Gruppe der 60- bis 69-Jährigen spielen WLAN-fähige Geräte bei der Auswahl der Weihnachtspräsente eine grosse Rolle: in der Schweiz verschenkt zwar nur knapp jeder Neunte ein Gerät mit WLAN (in Deutschland vergleichsweise nur knapp jeder Zehnte), allerdings wünscht sich dafür jeder Fünfte (22 Prozent) ein Smartphone, Tablet oder Ähnliches.

Insgesamt verschenkt bzw. wünscht sich knapp jeder zweite Schweizer (44 Prozent) ein WLAN-Gerät.

WLAN soll es sein: auch in Deutschland, Italien, Niederlande und Österreich

Im europäischen Vergleich liegt der WLAN-Geschenkewunsch in Italien mit 67 Prozent noch vor der Schweiz mit 44 Prozent und Deutschland mit 50 Prozent. In anderen Ländern ist der Wunsch nach WLAN-fähigen Geräten ebenfalls ausgeprägt: 43 Prozent der Österreicher wünschen sich dieses Jahr ein Geschenk mit WLAN bzw. werden eines verschenken und in den Niederlanden sind es 37 Prozent.

WLAN Mesh von FRITZ!

Je mehr Geräte im WLAN sind, desto stabiler, intelligenter und grösser muss das Funknetz zuhause sein. Mit FRITZ!-Produkten ist man für das Weihnachtsfest mit vielen neuen WLAN-Geräten bestens ausgestattet: Das WLAN Mesh von FRITZ! versorgt alle Geräte zuhause schnell und optimal mit WLAN.

Moderne Router wie die FRITZ!Box 7590 sorgen für ein stabiles und reichweitenstarkes WLAN. Je nach baulichen Gegebenheiten oder Wohnfläche bietet sich das WLAN Mesh von FRITZ! an. Das ist ein System aus einer FRITZ!Box und einem FRITZ!WLAN Repeater oder FRITZ!Powerline-Produkt, die sich ganz einfach in ein einziges Heimnetz verbinden lassen. Damit kann das WLAN zuhause im Nu erweitert und die Reichweite erhöht werden. Ist das Mesh-Netzwerk einmal installiert, funktioniert es automatisch und bringt schnelles und stabiles WLAN bis in den letzten Winkel des Hauses – also perfekt für Streaming, Gaming und Co.

Mehr Informationen: ch.avm.de/mesh


Über AVM (ch.avm.de)

AVM bietet vielseitige Produkte für den schnellen Breitbandanschluss und das intelligente Heimnetz. Mit der FRITZ!-Produktfamilie ist AVM in Deutschland und Europa ein führender Hersteller von Breitbandendgeräten für DSL, Kabel, LTE und Glasfaser. Die auf den Standards WLAN, DECT und Powerline basierenden Smart-Home-Produkte sorgen für ein intelligentes und sicheres Zuhause. Mit dem Betriebssystem FRITZ!OS lassen sich alle FRITZ!-Produkte leicht bedienen. Kostenlose Updates bieten regelmäßig neue Funktionen für mehr Komfort und Sicherheit im Heimnetz. FRITZ! ist in Deutschland die führende Marke im Heimnetz. Das 1986 gegründete Berliner Unternehmen setzt seit Beginn auf Eigenentwicklungen für sichere und innovative Produkte am Breitbandanschluss. Im Jahr 2017 erzielte der Kommunikationsspezialist mit 700 Mitarbeitern einen Umsatz von 490 Millionen Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Zurück zu